Gin Essentials f√ľr zu Hause, Part 1: Das Kristallglas ūü•É

Gin Essentials f√ľr zu Hause, Part 1: Das Kristallglas ūü•É

Hallo liebe Gin-Freunde,

der letzte Blogpost hat gezeigt, dass ihr vorbildlich etwas Gutes getan und eurer Lieblingsbar um die Ecke eine Spende dagelassen habt. Ihr k√∂nnt also endlich den Geschmack des Quarantini Gins testen. Aber irgendwas fehlt doch noch, oder?! - Richtig! Die passenden Essentials f√ľr euren Drink zu Hause. In dieser Blogreihe erkl√§ren wir euch step by step, wie ihr eure Bartender Skills perfektioniert und plaudern √ľber den ein oder anderen Hack der Ginwelt.

Wenn man hart im Nehmen ist, kann man den Quarantini nat√ľrlich pur aus der Flasche trinken, aber eigentlich geh√∂rt ein ordentlicher Gin in einem Glas serviert. Nur in welchem? Um diese Frage zu kl√§ren, stellen wir euch die Besonderheiten des Kristallglases im Unterschied zum herk√∂mmlichen Standardglas vor:

Grunds√§tzlich unterscheiden sich Standardgl√§ser und Kristallgl√§ser in der Breite des Glasrandes voneinander. Standardgl√§ser sind oftmals dicker und werden nicht wie Kristallgl√§ser handgeblasen. F√ľr den Geschmack bedeutet dies, dass dieser neutralisiert wird und abflacht. Die d√ľnneren Glasw√§nde der Kristallgl√§ser lassen hingegen eine h√∂here Geschmacksvielfalt zu, da weniger Material in Kontakt mit dem Mund kommt. Au√üerdem wird der Inhalt aufgrund der Lichtdurchl√§ssigkeit des Kristallglases klarer pr√§sentiert. Allerdings sind Kristallgl√§ser teurer in der Anschaffung als die herk√∂mmlichen Standardgl√§ser.

F√ľr welches Glas man sich auch entscheiden mag, letztendlich geht es uns allen doch nur darum, dass das Glas voll ist, oder nicht?

Holt euch jetzt euren Quarantini um genau daf√ľr zu sorgen.

Happy Sunday! Happy reading!

Euer Social Dry Gin Team